Dank LSD auf großer Reise

Lichtwesen 23. Januar 2014

Ich bin dann mal auf dem Trip!

von Martin Klipfel
Freier Journalist

Hare, hare, hare Chrisna, Hallelujah Amen – ich kann fliegen und höre das Gras wachsen. Alles ist so leicht, so unbeschreiblich schön. Das ist die eine Seite, aber das Zeugs kann Dir auch die „Zündung verstellen“ und dann erlebst Du einen Höllentrip. So gibt es „Gutes“ und „Schlechtes“ über den Pilz, der Ergot genannt wird, und im deutschsprachigen Bereich auch als Mutterkorn bezeichnet wird, zu berichten. Und Dr. Albert Hofmann, ist dann wohl der Vater von Lysergsäurediethylamid (LSD), denn er hat aus diesem Pilz einige pharmazeutische Kinder gezeugt. Das Erste hieß Metagin und machte sich einen Namen als Geburtshelfer. Es half dem Weibchen, leichter zu gebären, es hatte geburtsunterstützende Eigenschaften. Und das Zweite war LSD und von diesem Kind handelt nun mein Bericht.

Zum Artikel >>>

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet/a> sein, um kommentieren zu können.